Über uns

 

“Der Tod ist kein Abschnitt des Daseins, sondern nur ein Zwischenereignis,
ein Übergang aus einer Form des endlichen Wesens in eine andere.”

 

Hans-Werner Taubert
Hans-Werner Taubert
Geschäftsleitung und Verstorbenenversorgung

Silke Taubert
Silke Taubert
Geschäftsleitung, Beratung, Trauerbegleitung und Dekoration

Christian Taubert
Christian Taubert
Bestattungskraft, Verstorbenenversorgung und Trauerbegleitung

Carolin Schurstein
Carolin Taubert
Beratung, Trauerbegleitung und Dekoration

Jana
Jana Prager
Beratung, Trauerbegleitung und Dekoration

 

bullet  Von der Gründung bis heute

1990   Gründung des Bestattungsinstitutes Taubert von den Eheleuten Hans-Werner und Silke Taubert
1999   Neubau des Bestattungsinstitutes in der Feldstraße 6
2007   tritt Sohn Christian Taubert in das Unternehmen ein
2009   kommt Carolin Taubert, geb. Schurstein  zu unserem Team hinzu
2009   Einweihung der neuen Trauerfeierhalle und Umstrukturierung der Räumlichkeiten
2011  Tag der Offenen Tür im Bestattungsinstitut
2012   Frau Jana Prager kommt zum Unternehmen hinzu
2015   Neubau unseres "Haus am Seulingswald" hat begonnen
             
Mit der Errichtung unseres Bestattungsinstitutes 1996 in der Feldstraße 6, in Großensee, hat die
              Entwicklung zu einer würdevollen Bestattung einen Standard erreicht, den es gilt zu halten und
              weiterzuentwickeln.
              Die Nachfrage nach einer gastronomischen Einrichtung in Großensee, um dort nach der Trauerfeier
              noch eine Tasse Kaffee zu trinken, musste bisher verneint werden.
              Aus diesem Grund entstand die Idee eine entsprechende Räumlichkeit anzubieten. Fertigstellung
              wird im Mai 2016 sein. Durch die finanzielle Unterstützung durch die Union konnten wir unser Vor-
              haben in die Tat umsetzen.
 

2016   Fertigstellung unseres Cafe`s "Haus am Seulingwald" in der Hauptstraße 5a, in Großensee
            
             Das gemeinsame Essen oder Kaffeetrinken im Anschluss an eine Trauerfeier ist eines von vielen
             Trauerritualen, das sich bis heute in nahezu ganz Europa gehalten hat - aus gutem Grund, denn daran
             teilzunehmen drückt Anteilnahme, Wertschätzung und Unterstützung aus.

             Das gemeinschaftliche Erinnern und Austauschen von Geschichten hat eine stark entlastende und
             tröstende Funktion und hilft oft als erster, kleiner Schritt in der Zeit der Trauerbewältigung.

             Häufig nehmen Trauernde erst beim Kaffeetrinken wirklich wahr, wie viele Angehörige, Freunde und
             Kollegen diesen letzten, schweren Gang mit ihnen zusammen gegangen sind. Nach dem offiziellen Teil
             der Trauerfeier, in zwangloser Runde, können nun ein paar persönliche Worte gewechselt werden, es
             ergibt sich die Gelegenheit zu weiteren Besuchseinladungen, womit deutlich vermittelt wird: niemand
             ist heute hier mit seiner Trauer alleine.

             Die Trauerfeier ist nicht das Ende einer bestanden Gemeinschaft, sondern durch das Kaffeetrinken wird
             deutlich, dass es auch in Zukunft, wenn auch in veränderter Form, ein Zusammensein geben wird.

            Gerne können Sie Ihre Wünsche und Vorstellungen mit uns besprechen.

 

  efre

 

bullet  Wichtige Links zu Ihrer weiteren Information

       Krematorium Schwarzenborn
      
Neue Wege in der Feuerbestattungskultur.

       Seebestattungs-Reederei Albrecht
      
Eine würdige Bestattung Ihres Angehörigen auf See.

       RuheForst Werraland
      
Die letzte Ruhe unter Wipfeln finden.

       Bundesverband Deutscher Bestatter

 

© Bestattungsunternehmen Taubert - Großensee | Impressum